Suche

Die Laufschuh WG

Das dreckige 1/2 Dutzend

Wechselhafter April

Meinen Trainingsrückstand  vor allem bei den Tempo- und Intervallläufen, verschuldet durch die bereits beklagten Kindergarten-Viren, wollte ich im März/April durch die Teilnahme  an drei 10k Wettkämpfen  etwas kompensieren.

Der 1. Lauf war kurz nach der überstandenen Erkältung in Stetten im Remstal am 19.03.2016. Das Wetter war echt bescheiden (< 10°C und nebeliges feuchtes Fühlingswetter), aber dafür war die Organisation TOP. Bilderschilderung zu den Parkplatzen, zur Sporthalle und der Strecke sowie die Ablauforganisation waren vorbildlich. Das Rennen war trotz reduzierten Traning in den Wochen zuvor ganz gut, aber ich war danach ziemlich platt. Als Ergebnis hatte ich nach dem Rennen auf einer welligen Strecke durch die Streuobstwiesen und Weinberge einen  Schnitt von 05:04 min/km.

Bereits am darauffolgenden Wochenende stand der tradionell Osterlauf in Rotenburg a.d. Fulda an. Die Stecke war noch etwas anspruchsvoller als jene in Stetten und ging über Rad-, Feld- und Waldwege mit 175 hm. Leider lief es bei mir weniger gut, als in der Vorwoche und ich kam mit einem Schnitt von 05:21 min/km ins Ziel. Das Highlight war jeoch die tolle Unterstützung meiner Familie. Der Kleinste von ihnen machte sogar einen „Streckensturm“ und so musste ich diesen aus sicherheitstechnischen Gründen auf den schultertragend mit in den Zielbereich nehmen.

Der dritte Lauf war am 17.04.2016 in Weinstadt. Der Remstal-Lauf ist eine Institution  in der Region und dementsprechend gut gesponsert und organisiert. Leider konnten die Veranstalter nicht das Wetter beeinflussen, den bei windigen 5-6°C regnete es den ganzen Tag. Richtiges Aprilwetter. Wiedererwarten der widrigen äußeren Umstände verlief der Wettkampf gut. Der Kilometerschnitt lag bei 4:58 min/km und dieser überraschte mich umso mehr, da ich ohne Uhr am Handgelenk startete und daher komplett nach Bauch- und Beingefühl gelaufen bin.

Fazit: Die Wettkämpfe haben mir geholfen, ausgefallene Tempoeinheiten nachzuholen und ich habe ein Feedback über meinen derzeitigen Leistungsstand erhalten = es gibt noch einiges bis zum HM in Stuttgart zu tun.

image

Die Killerviren aus dem Kiga

Bevor die Chefin der Laufschuh WG Mutter wurde, kannten sie so was wie krankheitsbedingte Trainingspause nicht. Regelmäßige Einheiten fanden in unterschiedlichen Längen und Intensitäten über das ganze Jahr statt. Ausfälle durch Erkältungen, Grippe & Co. (trotz täglicher Pendelfahrten im ÖNV) waren gänzlich unbekannt.

Seit der Junior nun im Kiga ist, hat sich alles grundlegend verändert. Jede Infektion, sei es bakteriell oder viral wird mit nach Hause gebracht. Herauszuheben ist jedoch, dass nicht der Kleine sondern die Erziehungsberechtigten regelmäßig zur „Bettruhe“ verdonnert werden. Was wir in dieser Erkältungssaison alles hatten: Streptokokken, Magen- Darm, Mittelohrentzündung etc.
Diese hinterhältigen Attacken haben sich in den letzten 4  Wochen erheblich auf das HM Training ausgewirkt. Es wurde nur ein Bruchteile der geplanten km absolviert. Daher versuch ich nun über Wettkämpfe meine Tempoeinheiten wieder reinzuholen. Wie es mir dabei ergangen ist, kommt im nächsten Beitrag. Bis dahin liege ich dick eingepackt auf der Couch und trinke Erkältungstee.

Schlechtes Wetter gibt es nicht …

… sehr wohl aber schlecht Laune oder besser gesagt ein unharmonisches Ich. Und dieses hatte am Sonntag Nachmittag meine Besitzerin. Kind krank, Mann kränklich und irgendwie ein Mangel an Ausgeglichenheit. Weiterlesen „Schlechtes Wetter gibt es nicht …“

GENZEBE DIBABA mit neuem 1 Meilen Weltrekord in Stockholm

Die wohl derzeit beste Mittelstreckenläuferin der Welt hat am Mittwoch (17.02.2016) einen neuen Weltrekord mit 4:13,31 Minuten einen neuen 1 Meilen Weltrekord aufgestellt. Der alte Rekord wurde vor „26 Jahren“ von der Rumänin Doina Melinte mit 4:17,14 Minuten gelaufen. Was für ein Start in die Olympiasaison.

das Video dazu

Lotte auf der Laufbahn

Nachdem in den letzten Wochen (Wetterbedingt) Jasper und Albert ein paar Kilometer mehr zurückgelegt haben als die nette Lotte, wurde Ihr heute ein wenig Auslauf beschert.

Eine Einheit von ~ 7 km (5:49 – 5:19 min/km) stand auf dem HM Plan und zwischen drin sollten noch 8 Intervalle á 100 m Tabata auf der Laufbahn eingebaut werden.

lisse_160217Das Wetter war frisch aber sonnig – motivierende Bedingungen. 2.5 km Einlaufen mit einem Schnitt von 5:40. Im Anschluss die Intervall Sequenz + Lauf ABC und dann entspanntes 2.5 km Auslaufen mit 5:21. Lotte und mir hat es gefallen.

 

 

 

Zimmer frei!

Die Laufschuh WG hat wieder ein Zimmer frei und sucht daher nach einem passenden Mitbewohner.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑